Schüchtern ist liebenswert - Glücks-Kolumne Eva-Maria Popp

Schüchtern ist liebenswert

Immer wieder erzählen wir Menschen, dass Sie sehr unglücklich seien, weil sie nicht so viel reden würden.

„Ich bin ja so schüchtern und mir fällt nie etwas ein, wenn ich in Gesellschaft bin.“ Diese wörtliche Aussage einer Frau bringt es auf den Punkt, unter welchen Druck sich schüchterne und introvertierte Menschen selbst setzten.

Dazu gibt es jedoch keinerlei Anlass. Wie so oft im Leben gibt es verschiedene Facetten. Wichtig! Alle Facetten sind in Ordnung. Im Falle des Temperaments und der Gesprächigkeit verhält es sich ebenso. Es gibt die Vielredner und die Zuhörer. Beide ergänzen sich ideal.

Stellen Sie sich vor, ein Vielredner hätte keine Zuhörer. Entsetzliche Vorstellung. Wenn Sie das auf diese Weise betrachten, dann kommt dem Schüchternen in einer Gesellschaft eine tragende Rolle zu. Als Zuhörer gibt er dem Redner ein gutes Gefühl. Natürlich funktioniert das Ganze auch umgekehrt. Der Zuhörer wird vom Redner unterhalten und es kommt keine Langeweile auf.

Was lernen wir daraus? Es ist immer alles in Ordnung, so wie es ist. Hören Sie auf, an sich zu zweifeln und nehmen Sie sich an, mit den Eigenschaften, die Ihnen in die Wege gelegt wurden! Ich persönlich finde schüchterne Menschen sehr angenehm und liebenswert.

Herzlichst

Ihre Eva-Maria Popp

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.