DIE PHILOSOPHIE DES GLÜCKS

„Das Glück ist ein WIE, kein WAS – ein TALENT, kein OBJEKT“

Dieses Zitat von Ernest Hemingway lehrt uns in einem Satz und reduziert auf ein paar Worte, was es mit dem Glück auf sich hat.

Glück ist eine Lebenseinstellung und eine Lebenshaltung. Glück entsteht im eigenen Kopf und ist unabhängig von äußeren Umständen.

Glück ist unabhängig von Geld, beruflicher Position und Alter.

Glück ist ein Talent, sagt Hemingway. Ja, so ist es.

Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass ich mir MEIN Glück selbst machen kann und auch selbst dafür verantwortlich bin.

Das gilt für das Glück ebenso, wie für das Leid.

Leiden ist eine Leidenschaft. Es gibt Menschen, die sich daran ergötzen, dass das Glas immer halb leer ist, bei manchen sogar ganz leer. Sie sehen sie nicht, die kleinen Schönheiten am Wegesrand eines glücklichen Lebenswegs. Sie sind fokussiert auf das Unglück. Unglück zu haben bedeutet, ein Leben ohne Glück zu führen. Das kann heißen, dass ich mein Glück nicht sehen kann oder nicht sehen will.

Dann ist es Zeit, sich Gedanken zu machen über eine Entwicklung. Wenn ich dieses Wort wörtlich nehme, dann muss ich die Wickel, die mich binden, die mir die Hände binden und mich handlungsunfähig machen, ablegen. Danach bin ich ganz Frau/Herr meiner Sinne und kann uneingeschränkt über meine seelischen Kräfte verfügen. Manches Mal braucht es Helfer für diese Entwicklung. Es braucht Menschen an meiner Seite, die den Knoten der Wickel für mich lösen, damit ich sie abstreifen kann.

Das können Freunde sein, Familienangehörige oder professionelle Helfer.

Es kann aber auch die Auszeit sein, die ich mir bewusst nehme. Sie stärkt meine Kräfte. Danach bin ich unter Umständen selbst in der Lage die Knoten zu lösen.

Streicheleinheiten, die ich mir gönne, sind die besten Entwickler. Warmes Wasser auf der Haut, warme Öle und heilende Hände einer Massage, sinnliche Düfte, die mich verwöhnen, wunderbare Töne, die mich tragen. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ich meine persönlichen Knoten lösen kann. Wichtig ist, DASS ich es tue, dass ich mich für eine oder mehrere Möglichkeiten entscheide, dass ich ausprobiere, was mir gut tut und was mich glücklich macht.

Ich höre immer wieder von Menschen, die auf das große Glück warten. Sie träumen vom Lottogewinn, der ihnen die finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bringt. Wenn ich dieses oder das erreicht habe, dann bin ich glücklich. Wenn das oder jenes eintritt, dann bin ich glücklich.

So leben diese Menschen immer auf der Suche nach dem großen Glück. Sie laufen ihm hinterher. Sie rennen durch die Welt und durch ihr Leben, immer auf der Suche nach dem großen Glück. Dabei lassen sie die vielen kleinen Glückmomente, die ihnen begegnen achtlos im Straßengraben ihres Lebensweges liegen.

 Sie verkennen, dass sich das große Glück aus vielen kleinen einzelnen Glücksmomenten zusammensetzt. Da sie die kleinen Glückseinheiten geflissentlich übersehen, werden sie weder das große noch das kleine Glück finden. Sie werden ein glückloses und freudloses Dasein fristen und wahrscheinlich dem Schicksal die Schuld daran geben. Das ist sehr traurig.

Wenn Sie sich jetzt wiedererkennen, wenn auch nur in kleinen Nuancen, dann sollten Sie folgende Zeilen sehr ernst nehmen!

Jeder Gegenstand, den wir auf dieser Erde sehen und berühren, ist der Zusammenschluss vieler kleiner einzelner Teile.

Das gilt auch für das Glück.

Kennen Sie Glücksklee?

Er hat vier Blätter, so wie unser Glück vier Seiten hat:

Zufriedenheit

Die Zufriedenheit mit sich selbst und dem eigenen Leben ist eine wichtige Voraussetzung für ein glückliches Leben. Zufriedenheit hängt sehr eng mit dem Begriff Frieden zusammen. In Frieden mit sich und anderen leben.

Erfüllung

Eine weitere Voraussetzung für Glück ist die Erfül­lung. Wer seinen eigenen Weg gefunden hat und ihn konsequent geht, hat ein erfülltes Leben, so dass sich das Füllhorn des Glücks über ihn ergießt.

Selbstbewusstsein

Dieser Begriff ist sehr eng an das eigene Er­leben und das eigene Selbstbewusstsein gebunden. Glücklich kann nur sein, wer an sich glaubt und sich seiner selbst bewusst ist.

Mut

Zu guter Letzt geht es um Mut. Den Mut alle Er­kenntnisse umzusetzen und dabei konsequent zu sein, auch wenn der eigene Glücksweg nicht unbe­dingt dem Mainstream entspricht und auch nicht immer leicht ist.

 

Mein Fazit:

Begib dich auf die Suche nach dir selbst!

Suche nach deinem eigenen Glücksweg!

Gehe ihn konsequent, wenn du ihn entdeckt und gefunden hast!

Freue dich über das Glück, ein zufriedenes

und selbstbestimmtes Leben zu führen!

Beginne damit hier, heute und jetzt! Du bist deines eigenen Glückes Schmied.

Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind die entscheidenden Schritte!

Glücklich ist, wer seinen eigenen Weg geht.

Glücklich ist, wer offen ist, das Glück zu sehen.

Glücklich ist, wer seine Chancen erkennt.

Nimm dir deine Portion Glück, du hast es verdient!

Ich habe heute eine Libelle auf meine Gartentische gefunden. Welche Schönheit, welch ein Glück.